Solar-Anlage in Betrieb und an CIM übergeben

Die über Spenden finanzierte Photovoltaik-Anlage mit insgesamt 100 kWp ist in Betrieb gegangen. 

Das Flaggschiff der kubanischen Wirtschaft Biocuba Pharma (CIM ist ein Teil davon) mit rund 20.000 Beschäftigten plant seit 5 Jahren den Ausbau von Solarstrom auf den Dächern der Betriebe und Forschungsgebäuden voranzubringen. Geplant sind 12,9 Megawatt, möglich wären 29 Megawatt. Unsere Spende ist zwar ein kleiner Beitrag für die geplante Gesamtkapazität, aber unser Solidaritätsakt hat eine besondere Bedeutung für die Verantwortlichen. Denn unsere Spende einer 100 kWp-Anlage (0,1 Megawatt) ist jetzt die erste realisierte Anlage. Die aktuelle Stromproduktion wird mindestens 140.000 Kilowattstunden betragen.

Kuba sucht händeringend Investoren in Photovoltaikanlagen

Am Tag der Einweihung übergaben wir einen Gutschein für weitere 50 kWp als Solidaritätsspende. Dieses Modul soll im 4. Quartal 2022 in die Anlage integriert werden.

Mit der aktuellen Spende ist es das Projekt „Solarstrom für Cuba“ nicht beendet. Der Verein Leben und Arbeiten im Gallus und Gutleut (LAGG) hat beschlossen, ein soziales Investment zu tätigen. CIM und LAGG e. V. schlossen am 29. April eine Vereinbarung über eine 150 kWp-Dachsolaranlage. Wie bei den gespendeten Modulen obliegt der Aufbau der Anlage den Kubanern mit Unterstützung der Lieferantenfirma.

Die Vereinbarung sieht vor, dass die Anlage  neun Jahre im Eigentum des Verein LAGG bleibt. CIM wird für jede produzierte Kilowattstunde einen vereinbarten Preis an den Verein LAGG zahlen. Nach neun Jahren und Eingang der letzten Zahlung wird der Verein LAGG die Anlage für 1,00 Euro an CIM verkaufen.

105.000 Liter Dieseleinsparung

Der Preis von je Kilowattstunde aus der Solaranlage liegt weit unter den aktuellen Erzeugungskosten in Kuba. Strom wird derzeit überwiegend mit dieselbetriebenen Aggregaten erzeugt. Kuba muss den Diesel mit Devisen einkaufen.

Bei einer Lebenserwartung von 25-30 Jahren für Solaranlagen erhöht sich der Nutzen für Kuba nach 9 Jahren gewaltig.

Diese 150 kWp- Anlage soll ebenfalls im 4. Quartal 2022 in Betrieb gehen. Einkauf und Transport werden gemeinsam organisiert, um durch die Mengeneffekte einen Teil der massiven Preissteigerungen aufzufangen.

Am Jahresende 2022 wird CIM über eine 300 kWp Solaranlage verfügen, die jährlich mindestens 420.000 Kilowatt Strom erzeugt. Die Einsparung an Diesel beträgt mindestens 105.000 Liter und natürlich die entsprechende CO² Reduzierung.

Unser Dank geht an alle Spender:inn und Unterstützer:innen.