Noch 10.000 Euro bis zum dritten Modul

Bis Mitte Januar sind auf das Konto von InterRed für das Solarprojekt über 108.000 Euro an Spenden eingegangen. Damit fehlen uns 10.000 Euro für das nächste Modul für die Anlage. Falls wir die nötigen 118.000 Euro erreichen können auf dem Dach der Centro de Inmunologia Molecular (CIM) eine Solaranlage mit 150 kWp errichtet werden.

Bereits im Oktober 2021 hatten wir die Mittel für eine kleine Anlage von 50 kWp zusammen. Dank der Solidarität unserer Spender:innen haben wir das Geld für den Bau einer 100 kWp-Anlage erreicht. Für das nächstgrößere Modul benötigen wir noch knapp 10.000 Euro.

Ende Februar läuft das Schiff aus

Unabhängig davon haben die Vorbereitungen für die Verschiffung der Solarpanales für die 100 kWp-Anlage begonnen. Nach und nach treffen die verschiedenen Materialien im Versandlager in Bremen ein. Bedingt durch die Pandemie kann es zu kleineren Verzögerungen kommen. Nach bisherigen Planungen wird der Container Mitte Februar beladen. Wir werden vor Ort am Bremer Hafen sein und den Ladeprozess dokumentieren. Das Containerschiff wird am 27. Februar Richtung Cartagena in See stechen. Dort wird der Container umgeladen und soll nach bisherigen Planungen am 22. März 2022 am Zielhafen von Mariel in Kuba ankommen.

Stromproduktion im April

Nachdem der Zollabfertigung und Transport dürfte der Container mit dem Material für den Aufbau Anfang April auf dem Gelände von CIM zur Verfügung stehen. Falls es beim Aufbau zu keinen Komplikationen kommt, wird Ende April der erste Strom produziert.

Projekt bekannt machen

Bitte macht unser Projekt weiter bekannt. Wir können auch über online Plattformen (wie z.B. zoom oder BBB) über das Projekt informieren. Anfragen dazu einfach an info[at]InterRed-org.de richten.

Container können Richtung Kuba auslaufen

Zum Jahreswechsel hat das Spendenaufkommen die 100.000-Euro-Marke überschritten. Zum 31. Dezember haben die Unterstützer:innen des Solarprojekts insgesamt 103.927,85 Euro gespendet. Seit dem 30. November haben wir die Mittel für den Bau eines 100 kWp Solarmoduls zusammen. Das sind jeweils 148 Solarpanels à 340 Wp, einem Wechselrichter à 50 kWp, sowie alle Trag- und Befestigungskonstruktionen, Kabeln und komplettes Zubehör. Insgesamt füllt dieses Material einen ganzen Seecontainer.

Kurz vor Weihnachten genehmigte das hessische Wirtschaftsministerium unseren Antrag auf den Vorabbeginn des Projektes zum 01. Januar 2022. Über die Gewährung der beantragten Zuschüsse von insgesamt 30 Tausend Euro entscheidet das Ministerium aber erst im Mai bzw. Juni 2022.

Unabhängig von den staatlichen Zuschüssen geht der Auftrag für die Lieferung der Photovoltaikkomponenten an die zuständige Firma raus. Geplant ist, dass noch im Januar die Container Richtung Kuba starten.

Wenn zu keinen Verzögerungen kommt, rechnen wir damit, dass die Anlage im April 2022 in Betrieb genommen werden kann.

Der Strom wird in Kuba dringend benötigt. Allein auf der Dachfläche des Centro de Inmunologia Molecular (CIM) können 1200 kWp installiert und der erzeugte Strom im Betrieb an 7 Tagen der Woche verbraucht werden, ohne sich Gedanken über die Speicherung des erzeugten Stroms zu machen. Das öffentliche Stromnetz wird entsprechend entlastet.

Wir werden über die aktuellen Entwicklungen zum Projekt zeitnah berichten. 

Bitte macht unser Projekt weiter bekannt. Wir können auch über online Plattformen (wie z.B. zoom oder BBB) über das Projekt informieren. Anfragen dazu einfach an info[at]InterRed-org.de richten. 

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.