Was ist InterRed

Hier erfahren Sie mehr über den Verein.

Lesen Sie weiter

Projekte

Hier finden Sie die vergangenen Projekte von InterRed.

Lesen Sie weiter

Aktueller Spendenstand

Hier können Sie den Stand der bisher eingegangenen Spenden für das aktuelle Projekt "Eine Solarkraftwerk für Cuba" verfolgen.

Zum Spendenstand

Kontakt

Schreiben Sie und einfach.

Hier finden Sie unsere Kontaktdaten.

Zuspruch wächst

Das Projekt „Eine Solaranlage für Cuba“ erhält immer mehr Unterstützer*innen. Anfang Dezember hatten wir so viel Spenden erhalten, dass die Investitionssumme für eine 100 kWp Anlage gesichert ist. Die Spendenbereitschaft nimmt nicht ab. Bis Mitte Dezember erreichten uns 92.627 Euro an Spendengeldern. Damit rückt das nächste Ziel für den Bau einer 150 kWp Anlage auf dem Dach des Forschungszentrums für Immunologie in Havanna in erreichbare Nähe.

InterRed hat den Antrag für den Erhalt von Zuschüssen durch das Hessische Ministerium für Wirtschaft eingereicht. Gleichzeitig ging ein Antrag auf einen vorzeitigen Beginn des Projekts ab Januar 2022 raus. Wenn beide Anträge positiv beschieden werden, bleiben wir in unserem Zeitplan und die Solaranlage kann schon ab den 2. Quartal 2022 mit der Stromerzeugung beginnen.

100 kWp Anlage sicher!

Dank der vielen eingegangenen Spenden haben das Geld für eine 100 kWp Anlage zusammen. Stand zum 30. November haben wir 84.787,85 Euro an Spenden erhalten. Damit sind die ersten beiden Module über 100 kWp Solarkraftwerk gesichert. Wir arbeiten jetzt am dritten Modul. Der Kostenanteil von InterRed beträgt für diese Anlagengröße 84.000 Euro. Als Projektpartner konnten wir das Forschungszentrum für Immunologie (CIM) gewinnen. CIM gehört zur Unternehmensgruppe Biocubafarma*. Die Aufbauarbeiten der Dachsolaranlage wird von unserem Kooperationspartner übernommen. Das sind ungefähr 18.000 Euro der Gesamtkosten. Die Form der Zusammenarbeit haben wir im Oktober in einem „Letter of Intend“ festgehalten.

InterRed hatte in der Vergangenheit öffentliche Zuschüsse von der Hessischen Landesregierung für Projekte erhalten. An diese Erfahrungen anknüpfend, haben wir auch für die Solaranlage einen Förderantrag gestellt. Eine der Bedingungen der Förderung ist, dass wir vor der Genehmigung des Förderantrags mit dem Projekt nicht beginnen können. Um aber keine Zeit zu verlieren wollen wir zum Förderantrag einen Antrag zur „Genehmigung zum vorzeitigen Vorhabenbeginn“ stellen. So könnten wir am 2. Januar 2022 mit der Realisierung des Projekts starten.

Viele technische Details hat ein mit Solartechnologie vertrautes Mitglied unseres Vereins bereits vor Ort abklären können.

Unsere erste Ausbaustufe wird aus ca. 300 Solarzellen à 340 Wp bestehen und eine Fläche von ca 500-600m² einnehmen. Die Anlage wird eine Jahresproduktion von ca. 150.000 Kilowattstunden Strom ermöglichen. Wenn alles klappt, kann mit der Stromerzeugung zu Beginn des 2. Quartals begonnen werden.

Die Anlage wollen wir dann in Modulbauweise und angepasst an das Fassungsvermögen von Überseecontainern das Solarkraftwerk weiter ausbauen.

Dazu brauchen wir weitere Spenden und müssen dieses Projekt breiter bekannt machen.  Das Netzwerk InterRed ist gemeinnützig. Wo es gewünscht ist, können wir Spendenbescheinigungen für die Steuererklärung ausstellen (Ende Dezember für alle Spenden in 2021).

*Biocubafarma hat 5 erfolgreiche Impfstoffe gegen Covid entwickelt. Die Impfkampagne in Cuba lief sehr erfolgreich. Die 7-Tage-Inzidenz wurde von über 600 auf unter 10 gesenkt, die Todesfälle pro Tag von nahe 100 auf 1-2 Todesfälle.

2. Treffen Aktionskreis Solarkraftwerk für Cuba

Am Montag, den 22. November um 19.00 Uhr im Club Voltaire, Kleine Hochstraße 5, 2. Stock.Das Treffen soll als 3 G+ Treffen laufen. Im Raum ist ein virentauglicher Luftfilte

Liebe Mitstreiter:innen,

es hat sich sehr viel getan und einiges ist auf den Weg zu bringen. Wir wollen alle einladen, über den weiteren Fortgang des Projekts mitzudiskutieren. 

Folgende Tagesordnung wird vorgeschlagen:

1. Aktueller Stand des Projektes.

– Spendenstand und Spendenentwicklung

– Coop- Partner CIM in Havanna; Letter of Intend

– Gespräche mit dem günstigsten Anbieter zwecks Lieferung der Komponenten.

– Antrag auf Zuschüsse des Landes Hessen

– Zeitschiene

2. Aktuelle wirtschaftliche und politische Lage in Kuba

– Proteste/ Provokationen am 15.11.

– Erfolge der kubanischen Impfkampagne

– Wiedereröffnung Tourismus/ Flughäfen

3. Weitere Aktivitäten zur Verbreiterung unseres Solarprojektes.

4. Verschiedenes

Netzwerk InterRed Cooperacion e. V.

Anmeldung per E-Mail: info[at]InterRed-org.de

Dem Ziel ein Stück näher

Immer mehr Menschen folgen unserem Spendenaufruf. Seit Juli dieses Jahres sind bis Ende Oktober über 70.000 Euro an Spenden eingegangen. 

Spendenaufkommen bis Ende Oktober. Wir kommen dem Ziel für eine große 100 KWp Anlage näher.

Für die Finanzierung des Projekts wird InterRed auch einen Antrag zur Projektförderung an die Hessische Landesregierung stellen. Im Rahmen der Maßnahme entwicklungspolitische Zusammenarbeit des Landes Hessen werden bis zu 40 Prozent der zuwendungsfähigen Projektausgaben gefördert. Für die Förderung sind Projekte vorgesehen, die einen unmittelbaren und nachhaltigen Beitrag zu den Sustainable Development Goals (SDGs) der Vereinten Nationen leisten. Genau das ist Ziel unseres Solarkraftwerks. Lothar Reininger, stellvertretender Vorsitzender von InteRed, machte das in einem Interview mit der Jungen Welt deutlich: „Der kubanische Staat hatte geplant, bis 2030 rund 30 Prozent der Energieversorgung mit regenerativen Energieträgern zu erreichen; unter anderem im Solarbereich. Pläne lagen bereit, es fehlten die Mittel.“ InterRed und seine Unterstützer:innen wollen einen kleinen Beitrag für die Umrüstung in regenerative Energien leisten.

Erste Ideen, wo die Solaranalage stehen soll, gibt es schon. Infrage kommen Dächern von Betrieben, die Medikamente und Impfstoffe für die kubanische Bevölkerung herstellen. So kann die Energieversorgung für die Herstellung wichtiger Medikamente sichergestellt werden.Für das gesamte Interview in der Jungen Welt hier klicken.

Ein Solarkraftwerk für Cuba!

Netzwerk InterRed Cooperación e. V. hat im Juni 2021 ein neues Projekt gestartet. Wir wollen Kuba ein möglichst großes Photovoltaikkraftwerk spenden. Mit dem Kraftwerk wollen wir uns daran beteiligen, den Energiemangel auf der Insel zu überwinden. Geleichzeitig wollen wir dazu beitragen, die umweltpolitischen Ziele Kubas zu erreichen: Weg von fossiler hin zu nachhaltiger Energiegewinnung.

Die von den USA verschärfte Blockade, der eingebrochene Tourismus, die zunehmenden Klimaschäden und die Corona- Epidemie stellen Land und Menschen auf eine harte Probe.

Gründe genug, um ein Projekt für die Zukunft Kubas starten.

Unser Ziel ist es, ein Solarkraftwerk von einer Leistung von mindestens 100 KWpeak auf der Insel aufzubauen. Die Anlagen sollen dann in kleinen Schritten erweitert und die Energieproduktion erhöht werden. Die kleinste Kraftwerkseinheit hat derzeit eine Leistung von 50 KWpeak. Das entspricht etwa 70.000 Kilowattstunden Jahresproduktion. Für die Installationen einer kleinen Anlage sind Investitionen in Höhe von ca. 50.000 Euro nötig.

Warum eine große Anlage?

Der Plan, mit einer großen Anlage zu beginnen, hängt mit den Investitionskosten je Kilowattstunde zusammen: Je größer das Solarkraftwerk im ersten Bauabschnitt ist, umso geringer wird der Investitionsaufwand je erzeugter Kilowattstunde.

Spenden für nachhaltige Entwicklung

Für das Projekt kann ab sofort gespendet werden. Das Spendenkonto finden Sie hier.

Falls Sie nicht jetzt, sondern zu einem späteren Zeitpunkt spenden wollen, können Sie das auch tun. Wir werden den Spendeneingang kontinuierlich aktualisieren. Um die finanziellen Möglichkeiten für die Größe der Investition planen zu können, sammeln wir nicht nur direkte Spenden. Sie können auch eine verbindliche Spendenzusage für die Projektdauer abgeben. Dafür brauchen Sie nur das Formular ausfüllen.